WARUM SOLLTE MAN DIESES PROJEKT UNTERSTÜTZEN?


Die Erinnerungen unserer Protagonisten sowie ihre Geschichten zu Tschernobyl, dem Gladbeckdrama, dem Mauerfall und 9/11 wirken wenig angestaubt. Ganz im Gegenteil, wir haben das Gefühl, als hätten diese sich erst gestern zugetragen, so glasklar sind diese "Nichtverblassten Eindrücke", und sie verbinden Generationen und haben unsere Gesellschaft geprägt und verändert.

 

In den letzten zwei Jahren haben wir zum Thema unseres Dokumentarfilms AN DIESEM EINEN TAG intensiv recherchiert, das Konzept dazu sowie ein Drehbuch geschrieben und vorab die ersten Gespräche mit unseren Protagonisten verschiedener Generationen gedreht.

 

Wir haben uns sowohl gemeinsam erinnert in langen und intensiven Gesprächen und uns gefragt was hat sich denn von damals zu heute verändert?

 

Warum haben wir viele Ereignisse, die nach dem 11. September 2001 stattgefunden haben nicht mehr in Erinnerung?

 

Dabei waren diese aber genauso wichtig!

 

Unseren eigenen Umgang mit den Medien haben wir in der Recherchezeit ebenfalls unter die Lupe genommen und uns gefragt inwieweit haben Tschernobyl, das Gladbeckdrama, der Mauerfall und der 11. September 2001 unser Verhalten beeinflusst. 

 

Um zu sehen, ob unsere ursprüngliche Filmidee funktioniert haben wir letztes und dieses Jahr unseren Teaser zu "An diesem einen Tag" gedreht. Um zum einen natürlich den Filmteaser zu erstellen, aber auch um unser Drehbuch weiterentwickeln zu können und zu sehen wohin geht die Reise. 

 

Aufgrund unserer Vorarbeit ist es uns gelungen unsere Filmgeschichte weiter zu entwickeln und auszubauen bis hin zu den gesellschaftlichen Fragen von heute. 

 

Wir wollen nicht das Rad zurück drehen. Wir möchten mit unserem Film verschiedene Ansätze und Denkrichtungen aufzeigen, wie wir heute mit dem Blick auf "Unsere Welt von morgen" unser Bewusstsein für den täglichen Umgang mit den Medien, den Nachrichten und den Informationen besser sensibilisieren und filtern können.