INHALT DES DOKUMENTARFILMS


 

ACHT MENSCHEN - VIER GLOBALE EREIGNISSE - ACHT BLICKWINKEL - DREI JAHRZEHNTE

 

TSCHERNOBYL 1986

GLADBECKDRAMA 1988

MAUERFALL 1989

11. SEPTEMBER 2001

 

WIE GESTALTEN WIR UNSERE ZUKUNFT ?


AN DIESEM EINEN TAG setzt sich mit den Erinnerungen an die vier globalen Ereignisse im 20. und frühen 21. Jahrhundert - Tschernobyl, Das Geiseldrama von Gladbeck, Der Mauerfall und Der 11. September -auseinander. Acht Blickwinkel zu vier Ereignissen.  

 

Fragt man nach dem 11. September 2001, erhält man sogleich eine Antwort. Wo man an diesem Tag war, was man getan und wie man empfunden hat. Glasklar erinnern wir uns daran, als wäre es erst gestern geschehen und dabei ist es fast zwanzig Jahre her. 

Wir gehen der Frage auf den Grund, warum diese globalen Ereignisse sich so vielen Menschen unbemerkt ins Gedächtnis eingebrannt haben. Wieso fühlten wir uns damals plötzlich so verletzlich und waren betroffen, obwohl wir nicht unmittelbar am Geschehen beteiligt gewesen sind?  Und warum blieben uns weitere darauf folgende Ereignisse so gut wie gar nicht in Erinnerung?    

 

Der Dokumentarfilm spiegelt und reflektiert die globalen Veränderungen aus persönlicher Sicht. Ein Kopfkino entsteht. Gemeinsam mit unseren Protagonisten begeben wir uns auf eine Zeitreise. Was können wir aus der Geschichte lernen, wie gehen wir miteinander und insbesondere mit unserem Medienkonsum um und was hat sich von damals zu heute verändert?

 

Zusammen blicken wir in eine ungewisse Zukunft, aber mit Hoffnung. Eine Zukunft, die jeder Einzelne von uns teilweise in der Hand hat und diese mit gestalten kann.

 

Online, Offline und Face to Face.